Teure Häuser, billiges Geld

Immobilienmarkt

Aussicht in die Zukunft ist ungewiss 

Die Immobilienpreise in Deutschland steigen immer noch rasant an und dies „mit Corona“. In den sieben größten Städten Deutschlands legten die Preise seit 2015 um die Hälfte zu. Auch in den dünn besiedelten Gegenden, vornehmlich die ausgeweiteten „Speckgürtel“ der Großstädte stiegen die Preise in diesem Zeitraum auch um ein Drittel an Wert. 

Weiterlesen

Schluss mit Lustig

Berliner „Mietendeckel“ erhöht den Druck auf die Vermieter!

Der in diesen News schon mehrfach beschriebene „Berliner Mietendeckel“ (Erläuterungen in den NEWS vom 28.09.2020) erreicht seine höchste Eskalationsstufe.

Ab dem 23.11.2020 müssen Vermieter Ihre Mieten von sich aus absenken. Überschreiten die Mieten die per Gesetz vorgeschriebenen Mietobergrenzen um mehr als 20 Prozent, müssen diese reduziert werden.

Um nicht den Rahmen zu sprengen hier nur ein Beispiel:

Weiterlesen

Immobilien-Markt:

  • Corona sorgt nicht für Preiseinbrüche
  • Wertewandel beim Immobilienkauf

Das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) und verschiedene Handelsplattformen des Online-Handels können plakative Zeitungsmeldungen über etwaige Wertverluste oder Preiseinbrüche auf dem Immobilienmarkt nicht bestätigen.

Gewiss, mit dem Auftreten der Corona-Pandemie standen viele Wirtschaftszweige einer bis dahin nicht gekannten Gefahr gegenüber, konnte man sich doch die Auswirkungen eines Lockdowns noch im vergangenen Jahr nicht einmal vorstellen.

Weiterlesen

Immobilienwirtschaft: Eigentumswohnungen nach wie vor der Dauerbrenner

In Zusammenarbeit mit dem Institut der deutschen Wirtschaft und der Accentro Real Estate AG wurde nunmehr der 13. Wohnungseigentumsreport (2019) vorgelegt. 

Das Ergebnis ist keine Überraschung:

Wohneigentum ist nach wie vor sehr gefragt.

Herausragend sowohl bei Neubauten als auch bei Bestandsimmobilienverkäufen ist die Bundeshauptstadt. Fast doppelt so viele Verkäufe erfolgten in Berlin als in der auf Platz zwei rangierenden Metropole München. Auch wenn es Hamburg wieder auf den dritten Platz geschafft hat, fällt vor allen Dingen auf, dass die Großstädte im Osten Deutschlands stark aufholen.

Weiterlesen

Weiterhin gute Aussichten für den Immobilienmarkt

Im Auftrag der Postbank erstellt das Hamburgische Weltwirtschaftsinstitut (HWWI) die jährliche Kaufpreisprognose bis in das Jahr 2030 für die 401 Städte und Kreise in Deutschland.

Fazit:
Die Preise am Immobilienmarkt steigen weiter.

Insbesondere die urbanen Metropolen und deren Umgebungen, die „Speckgürtel“, die von der Anziehungskraft der großen Städte profitieren, werden ein Wachstum von mehr als 1 Prozent realisieren.

Weiterlesen

Immer weniger Wohnungen durch Berliner Mietendeckel

In einem Artikel des FAS (Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung) greift diese ein Positionspapier des Verbandes der Berliner Wohnungsbaugenossenschaften auf.

Das auch von den Berliner Oppositionsparteien scharf angegriffene „Gesetz zur Neuregelung gesetzlicher Vorschriften zur Mietenbegrenzung“ im Allgemeingebrauch „Mietendeckel“ genannt, stelle einen Eingriff in die genossenschaftliche Substanz dar und führe zu einer Schaffung von Wohnungsnot. 

Weiterlesen

Gut gedacht ist nicht immer gut gemacht!

Berlin verliert fast 25 Prozent beim Angebot von Wohnungen mit Mietendeckel!

Erhebungen aus den Daten, welche dem Immobilienportal Immoscout24 vorliegen, führen zu einer ernüchternden Erkenntnis.

Unter dem Druck des „Mietendeckels“, welcher Bestandswohnungen mit Baujahr vor 2014 betrifft, ist das Angebot von Juli 2019 bis Juli 2020 um 47,4 Prozent gesunken.

Das Resümee des Geschäftsführers von Immoscout24, Thomas Schroeter, ist deshalb alarmierend:

„Eine Mietwohnung in Berlin zu finden ist schwerer denn je.“

Weiterlesen

Mietendeckel nun doch verfassungsgemäß – zumindest vorerst

Das Hin und Her bezüglich der Verfassungsmäßigkeit des „Mietendeckels“ in Berlin dauert an.

Hat noch eine Kammer des Landgerichts Berlin im Frühjahr das Gesetz zur Mietenbegrenzung im Wohnungswesen in Berlin (MietenWoG Bln) als verfassungswidrig erklärt, so kam eine andere Kammer desselben Gerichtes in einer aktuellen Entscheidung (LG Berlin, Urteil vom 31.07.2020 – 66 S 95/20) zu dem Schluss, dass dieses Gesetz nun doch verfassungskonform ist.

Dies leitet das Gericht allerdings nur von der anstehenden Entscheidung des Bundesverfassungsgerichtes ab, weil von dort keinerlei Tendenz zu einer Entscheidung zu Gunsten oder eben Ungunsten der Konformität verlautbart wird und solange von der Wirksamkeit ausgegangen werden muss.

Weiterlesen

Immobilien-Branche: Sorgen am Büroimmobilienmarkt

Eine dem Handelsblatt vorliegende Analyse des ZIA (Zentraler Immobilien Ausschuss), welche sich im Besonderen auf den ZIA-IW-Immobilienstimmungsindex (ISI) bezieht, kommt zu dem Schluss, dass die Folgen der CORONA-Krise nun doch auf den Immobilienmarkt durchschlagen.

Durch die gute Entwicklung der letzten Jahre werden die negativen Folgen allerdings abgemildert.

Sorgenkind ist der Büromarkt: während Anfang des Jahres noch Abbau von Leerstand und Anstiege der Mieten prognostiziert wurden, relativieren sich die Aussichten nunmehr.

Weiterlesen

Mietpreisbremse – quo vadis

Bereits 2015 wurde von der Bundesregierung ein Gesetz durchgebracht, welches die mögliche Erhöhung der Miete bei einer Wiedervermietung von Bestandswohnungen von max. 10 Prozent zulässt.

Dies galt allerdings i. d. R. nur für Gebiete in den und um die Ballungsgebiete, die von den Bundesländern zu benennen und zu begründen waren.

Die Mietpreisbremse wurden von der Mehrzahl der Bundesländer übernommen. Jedoch setzten die Bundesländer dieses in den meistens Fällen nicht entsprechend und fehlerhaft um, so dass bis Ende 2019 in den betroffenen Bundesländern die Bestimmungen oberverwaltungsgerichtlich gekippt wurden.

Weiterlesen

Trotz „Corona“: Steigende Mieten!

Nach einer statistischen Erhebung der Immowelt stiegen die Mieten von Januar bis Juni dieses Jahres deutlich im Vergleich mit dem Vorjahreszeitraum.

Hierbei wurden die Daten für Wohnungen von 40 bis 120 Quadratmetern in 80 deutschen Großstädten verglichen.

Städte in der Nähe von hochpreisigen und großen Wirtschaftszentren, wie Offenbach und Reutlingen, verzeichneten mit Werten über 10 Prozent enorme Zuwächse des Mietzinses.

Hier die Angaben zu den deutschen Metropolen, die ebenfalls deutliche Zuwächse zu verzeichnen haben: 

Weiterlesen

Mietendeckel – Ziel nicht erreicht

Am Beispiel der Bundeshauptstadt – Berlin ist Vorreiter des „Mietendeckels – zeigt sich, dass der Eingriff der Politik in die Immobilienwirtschaft nicht nur von Erfolg gekrönt ist.

Tatsächlich ist es so, dass in der Millionenmetropole die Mietpreise sinken, seit vor gut einem Jahr das „Mietendeckelgesetz“ in Kraft getreten ist.

Doch mit welchem Ergebnis?

Nach Angaben des größten Verbandes, dem Berlin-Brandenburgischen-Wohnungsunternehmen (BBU) mit annähernd 700.000 Wohnungen in Berlin (Anteil von 43%), sind die Folgen der Mindereinahmen der Wohnungswirtschaft gravierend.

Weiterlesen