Altes Haus

Unter dem hart umkämpften Wohnungsmarkt in Deutschland leiden besonders die Senioren. Experten warnen: Eine ganze Generation steuert auf nicht bezahlbaren Wohnraum zu. Mit den deutlich niedrigeren Renten können sich Senioren die steigenden Mietpreise nicht leisten. Eine öffentliche Förderung für altersgerechte Wohnungen sei deswegen alternativlos.

Wirtschaftsforscher, Sozialexperten und die Bauwirtschaft sind sich einig: die geburtenstarken Jahrgänge gehen demnächst in Rente, eine altersgerechte und bezahlbare Wohnung wird für Millionen Rentner ganz und gar unmöglich sein. Eine ganze Generation kleiner Renten trifft auf immer weiter steigende Wohnkosten. Derzeit leben nur 5% aller Senioren im altersgerechten Wohnraum. Von Rund 592.000 Menschen, die Wohngeld beziehen, sind jetzt schon über die Hälfte älter als 65 Jahre. Laut einer Studie des Pestel-Instituts wird sich die Zahl der Senioren in Deutschland wie folgt verändern.

2019 – ca. 18 Millionen Senioren
2040 – ca. 24 Millionen Senioren

Der Anteil der Senioren, deren Rente durch Hartz4 aufgestockt wird, wird von aktuell 3% auf über 25% steigen. Das bedeutet im Klartext: Jedem vierten Rentner droht Altersarmut.